Welche Zielgruppe erreiche ich auf welchem sozialen Netzwerk?

Im letzten Newsletter-Beitrag bin ich auf die verschiedenen Kategorien eingegangen, in die sich Social Media-Plattformen unterteilen lassen. Hier habe ich schon erwähnt, dass man sich vor der Wahl die Frage stellen sollte, welche Zielgruppe man auf welcher Plattform erreichen kann. Genau diese Frage wird in diesem Newsletter-Beitrag beantwortet …

Die zwei derzeit wohl am häufigsten genutzten Social Media-Plattformen sind Facebook und Instagram. Die Betrachtungen zu den unterschiedlichen Zielgruppen in sozialen Netzwerken beschränke ich daher auf diese zwei Kanäle.

Facebook

Facebook, welches in die ursprünglichste Form der Social Media-Plattformen, den Social Networks, fällt, hat in Deutschland ca. 32 Mio. aktive Nutzer – eine enorme Zahl, wie ich finde. Hier ist schon absehbar, dass vermutlich auch Ihre Kunden und Interessenten Facebook nutzen. Generell ist jede Altersgruppe auf Facebook vertreten, allerdings wandelt sich die Altersverteilung: Waren 2011 noch 85% der 14 – 19-jährigen „Onliner“ (= Personen mit aktivem Internetzugang) auf Facebook aktiv, waren es 2017 nur noch 61%! In allen anderen Altersgruppen sind die Nutzerzahlen1 dagegen gestiegen:

  • bei den 20 – 29-jährigen
    • 2011: 75%
    • 2017: 89%
  • bei den 30 – 39-jährigen
    • 2011: 62%
    • 2017: 84%
  • bei den 40 – 49-jährigen
    • 2011: 48%
    • 2017: 74%
  • bei den 50 – 59-jährigen
    • 2011: 47%
    • 2017: 73%

Ganz besonders auffällig ist aber die Entwicklung bei den über 60-jährigen Onlinern: Während 2011 nur 36% auf Facebook aktiv waren, waren es 2017 bereits 70%! Gerade ältere Interessenten, Ihre zukünftigen Kunden, können also sehr gut über Facebook erreicht werden. Facebook ist ganz sicher kein Jugendtrend!

Instagram

Wenn man sich die Frage stellt, wohin die jüngeren Nutzer von Facebook abgewandert sind, kommt man an Instagram („Picture Network“) nicht vorbei. Generell ist auch auf Instagram jede Altersgruppe vertreten – der größte Anteil mit vier Millionen Nutzern in Deutschland liegt allerdings bei den 20 – 24-jährigen. Bei den über 60-jährigen dagegen sind es nicht einmal 400.000 aktive Nutzer2. Wie man sieht, wird Instagram tatsächlich eher von der jüngeren Zielgruppe genutzt.

Fazit

Betrachtet man die Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram lässt sich festhalten, dass die Nutzung beider Plattformen durchaus Sinn macht und seine Berechtigung hat. An Facebook kommt man nicht vorbei – gerade Ihre potentielle Zielgruppe ist auf dieser Plattform zu finden. Die oft zitierten „Silver-Ager“, oder auch Best-Ager“, nutzen Facebook aktiv zur Informationssammlung. Holen Sie Ihre Kunden doch genau dort ab.

 

Auch Instagram hat seine Berechtigung, wenn auch eventuell für andere Ziele. Sucht man z.B. nach Auszubildenden oder jüngeren Mitarbeitern, lässt sich über Instagram genau diese Zielgruppe finden. Zudem ist Instagram ein Netzwerk, welches von Bildern lebt. Sie bauen mit Ihren Unternehmen wunderschöne Badezimmer, die Sie auf dieser Plattform mit Vorher-Nachher-Bildern wunderbar zeigen können.

Gerne unterstütze ich Sie bei der aktiven Nutzung der Kanäle und bei der Erreichung Ihrer Ziele mit Hilfe von sozialen Netzwerken. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit mir auf und nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten von sozialen Netzwerken. Ich freue mich auf Sie!

Ihr Manuel Heberle
Inhaber von Passt. Online- & Social Media-Marketing

Telefon: 08302 7459116
Mobil: 0177 8368635
Mail: info@passt-marketing.de

Quellen: 1 www.horizont.net | 2 www.crowdmedia.de

Menü schließen